Handstand Body Control mit Slava Popov

Krampusbashing beim Handstandworkshop vom russischen Cirque de Soleil Artist Slava Popov im Salzburger King Kong Club. Doch der Reihe nach:

Dance Moves hat nach dem erfolgreichen ersten Mal wieder einmal einen Handstand Workshop auf seiner Trainingsliste. Diesmal auf oberstem Niveau – zumindest, was den Trainer betraf.
Ich war mir anfangs nicht sicher, ob das für mich nicht zu hohes Niveau wäre, doch der Anfänger bis Intermediate Zusatz ließ mich Hoffnung schöpfen. Was mich gewundert hat – es waren nur 6 Teilnehmer angemeldet. Lag es an den doch höheren Kosten von 79E für 150 min oder an der Tageszeit – Beginn 20.00 Uhr oder daran, dass in der Umgebung etliche Krampusläufe und-kränzchen angesagt waren.

Wie auch immer: Povov war da und ich auch und Gerda, die auch in unserem Hang Around Team immer wieder mit von der Partie ist und bei Dance Moves als Pole Trainerin arbeitet und noch zwei motivierte Teilnehmerinnen.

Bisher dachte ich ja, dass ich einen Handstand kann und wollte den einfach perfektionieren. Doch weit gefehlt. Artistentraining beginnt ganz von vorne. Slava Popov nennt sein Konzept nicht von ungefähr Handstand Body Control.

Körperspannung steht über allem

Wir begannen mit Körperspannungsübungen. Finger spreizen, dehnen, Fingerkräftigungsübungen und immer wieder Übungen, die die Körperlinie verbessern helfen sollen. Mindestens eine Stunde lang. Erst dann kam mal Kopfstand dran. Die Yogaversion mit hinter dem Kopf verschränkten Händen und Aufgang ohne Schwung. Genau die funktioniert bei mir nicht wirklich. Entweder nehme ich etwas Schwung und mogle mich rein oder die Hände sind neben dem Kopf. Da ist Popov dann gleich nicht mehr so nett, wenn er das sieht. Zurück zum Start und von vorne aufbauen. Langsam und kontrolliert.

Dann Unterarmstand zur Mauer. Es geht immer wieder um die gerade Rückenlinie. Wenn die nicht passt, brauche man gar nicht weiterzumachen. Meine Schultern blockieren nach hinten. Das lässt sich nicht in wenigen Minuten korrigieren. Ich weiß jetzt, was ich die nächsten Wochen üben werde.

Danach zeigt er uns noch Handstandübungen an der Wand. Nur Gerda darf weitermachen, sie steht gerade genug. Die anderen inklusive mir müssen wieder an die Wand. Gerade Linie üben.

Draußen hört man die Schellen der Krampusse und einer aus dem Kurs ist schon ganz mulmig. Sie kann sich nicht mehr aufs Training konzentrieren. Slava Popov hat den Krampus erst kennengelernt und ist noch ganz fasziniert. Während die einen Fotos mit Kramperl machen verzieht sich die andere ins letzte Eck. Dabei ist der Krampus echt ein lieber. Wie wir dann zu dem Masken kamen und plötzlich Jungs auf unseren Polestangen hingen, kann nicht mehr genau nachvollzogen werden. Wir hatten jedenfalls ziemlich Spaß und das mit dem perfekten Handstand ist noch ein langer Weg. Theoretisch habe ich es verstanden. Mein Körper noch nicht.

Leave a Reply