Krafttraining mit Hydraulik bei Curves

Curves Probetraining

Curves ist ein Frauenfitnessstudio und hat als Unique Sellingpoint eigene Kraftgeräte, die mit Hydraulik funktionieren.

Und nein, ich bin nicht im Schokoladeparadies bei Milka gelandet, sondern im Fitnessstudio Curves. Auch wenn schon in der Umkleide alles rund um mich in lila ist.
Nicci aus Canada ist meine Fitnesstrainerin, die mich in die Geräte einweist und mir den Kraft-Ausdauerzirkel von Curves näherbringen soll. Wir trainieren in der Gruppe. Stefanie, Silvia und Julia sind Stammkundinnen im Curves. Drei Runden wird auf den gesamt  18 Stationen trainiert. Jeweils 30 sec auf den Matten, 30 sec am Gerät. Die erste Runde ist zum Aufwärmen, die zweite Full Power und die dritte wieder etwas lockerer. Danach wird am eigenen Dehn-Tower das Cool Down Programm absolviert.

Die hydraulischen Geräte sind gewöhnungsbedürftig, nach der ersten Runde hab ich´s aber kapiert, wie sie funktionieren und wie man sie handhabt. Die zweite Runde ist die Full Power-Runde. Also wirklich schneller und härter in die Geräte arbeiten, dann kann man sich durchaus auspowern.

Man bestimmt somit selbst, mit welcher Intensität man sein Training möchte. Auf den Aerobicmatten dazwischen, den sogenannten bewegten Pausen, sind einige Übungen mit den Smoveys, den grünen Fitnessringen dabei, die durch Kugeln im Inneren die Übungen intensivieren.

Ich hatte an dem Tag einen wirklich anstrengenden kräfteraubenden Arbeitstag und war froh, nur eine Runde Full Power zu trainieren. An einem normalen Tag wäre mir das als Training zuwenig. Da hätte es zwei Runden mehr gebraucht, um für mich das Gefühl des Trainierens gehabt zu haben. Die dritte Runde war ja schon wieder mit weniger Speed. Aber hier kann ja jede nach ihren Möglichkeiten Gas geben.

Als Einsteigertraining für Sportungeübte ist es perfekt, da man keine zu schweren Gewichte aufladen kann, da sich ja alles über die Hydraulik selbst regelt. Die Trainerinnen schauen auch darauf, dass man die Übungen richtig macht und korrigieren bei Bedarf. In der Gruppe kann man sich auch gegenseitig anspornen und es macht Spaß. Man trainiert Kraft und Ausdauer. Dazwischen sind Pulsmess-Pausen eingeplant.

Man trainiert durch das in den USA speziell für Frauen entwickelte und auf Frenchise Basis vertriebene System immer Muskel und Gegenmuskel in einem Gerät und spart so Zeit, erklärt Chefin Marion Handlos. Während man sonst zwei Geräte und doppelt soviel Zeit braucht, schafft man den gleichen Trainingseffekt hier an einem Gerät in halber Zeit. Man kommt also mit einer halben Stunde Training aus. Die Zeit hat jede. Laut Marion sei der Zirkel für Leistungssportler ebenso geeignet wie für Ungeübte.

Das Dehnen im Anschluss lässt die Sportstunde perfekt ausklingen. Die Übungen sind vorgegeben. Man bewegt sich rund um den Tower und dehnt Schultern, Arme, Brust und Beine. Je 7 Sekunden, dann weitere 7 Sekunden noch tiefer in die Dehnung, dann wieder entspannen.

Tipp: Normale Fitnessstudio Kleidung. Sportschuhe, Hose, Shirt.
Probetraining auf Curves Anfrage möglich.

Leave a Reply