Poledance im Interdance

Aller Anfang ist schwer. Wer zum ersten Mal Poledance probiert, kommt ohne blaue Flecken nicht davon.

Man klebt mit der Haut an der Stange. Kraft ist gefragt und Eleganz wäre nicht schlecht. Da ich Poledance schon öfter probiert habe, kann ich euch verraten: Es wird besser. Irgendwann spürt man nichts mehr, außer es kommt eine neue Übung dazu an einer Stelle, die noch nicht abgehärtet ist.

Das Interdance war im Injoy Frauenfitness Studio im ZIB einquartiert. (Das ging pleite.) Eine der Trainerinnen ist Paphaela Putz. Sie kommt vom Ballett und ist auch Kinder-Eislauftrainerin. Dementsprechend legt sie wert auf schöne Spins und sieht jeden Fehler sofort. Ihr Training ist anfängertauglich und hat nur ein Grundkonzept, in dem sie sich je nach Fortschritt ihrer Teilnehmerinnen sehr frei bewegt. (Raphaela ist mittlerweile mit ihrem Training in die Panzerhalle zu sportssuport übersiedelt. Das Fortgeschrittenen Training ist Mittwoch um 20.00 Uhr. ) Ganz im Gegensatz zu den Dance Moves, die einen sehr starren Lehrplan haben.

Dehnungsübungen  verhindern Zerrungen

Am Anfang der Stunde steht aufwärmen. Hier wird schnell mit Dehnungsübungen begonnen. Für meinen Geschmack zu schnell. Es empfiehlt sich, sich vorab selbst etwas aufzuwärmen. Danach werden einzelne neue Kunststücke gelernt. Meist ein Mix aus Akrobatik und Spins. Am Ende der Stunde steht oft noch eine Choreo Einheit. Raphaela nimmt es mit der Zeit nicht ganz genau. Die Einheit ist also meist statt der 45 min 75 min lang. Danke dafür!!

Man kann hier jederzeit dazukommen und ausprobieren. Es wird in Anfänger und Forgeschrittene unterteilt. Man zahlt ab der ersten Stunde. Ein Probetraining kostet 20E. Zehnerblocks 160E. Damit zählt das Interdance zu den günstigeren Pole-Studios. Man baut hier die Stangen selber auf, was den Vorteil hat, dass man es dann kann, wenn man sich selbst eine Stange kauft.

Tipps:
Trainingskleidung: Sport-BH, kurze Hose, ärmelloses Shirt
Am Trainingstag nicht eincremen, sonst kann man sich an der Stange nicht halten.
Magnesium für die Hände hilft enorm.

Location: ACHTUNG!!! neue Trainingslocation ist das Fitness Studio in der Panzerhalle

6 Comments

  1. Avatar Agnes Kloibhofer sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich habe ca. 1 Jahr Poledance Erfahrung und nach meinem Umzug nach Salzburg leider nicht viel trainiert.
    Ich möchte gerne den Anfängerkurs besuchen bzw. wieder einsteigen. Hierzu hätte ich ein paar Fragen:
    Wann sind die nächsten Termine für einen Anfängerkurs?
    Wie lange dauert eine Einheit?
    Gibt es die Möglichkeit aus ein paar Terminen auszuwählen?
    Wie sind die 160,00 Euro zu bezahlen? Bar, Rechnung?
    Wo genau ist die Panzerhalle in Salzburg?

    Vielen Dank für eure Bemühungen

    Agnes

    1. Avatar Doris Wild sagt:

      Liebe Agnes, nach der Sommerpause gehen die regelmäßigen Trainings wieder los. Deine Ansprechpartnerin wäre auf fb Raphaela https://www.facebook.com/raphaela.marina , sie ist die Trainerin. Die Anfängerkurse sind meist donnerstags. Eine Einheit dauert offiziell 1h, meist wird es länger 1,5h. Die 160 E werden an das Studio sportssupport überwiesen. Da bekommst du ein Anmeldeformular. Du kannst normalerweise einmal gratis zum Schnuppern kommen. Die Panzerhalle ist in Salzburg. https://panzerhalle.at, (vorm Lidl reinfahren).

  2. Avatar Maria Khunsrisorn sagt:

    Hallo wir würden uns interessieren für den Poledancekurs für Anfänger.
    Wann ist der immer und wie viel kostet es?
    lg

    1. Avatar Doris Wild sagt:

      Mittlerweile sind wir mit unseren Polestunden ins sportsupport in die Panzerhalle umgezogen. Dort unterrichtet Raphaela am Mittwoch um 20.00 die Fortgeschrittenen und am Donnerstag die Anfänger. Schnuppern ist jederzeit möglich. Bitte vorher im sportssupport anrufen. +43 676 3282318, herbert.laux@sportssupport.at
      Im King Kong Club gibt es von der Linzer Abordnung der Dance Moves einen Kurs – da weiß ich die Zeiten nicht.

Leave a Reply