Samstag vormittags Yoga im Donnenberg Park

 11.00 Uhr, Samstag im Donnenbergpark. Aufgefallen ist mir die Yoga im Park Gruppe ja schon im Vorjahr, deshalb habe ich sie auch auf den Facebook Veranstaltungen gesucht und entdeckt. Milla Keskidalo, Tänzerin und Yoga Lehrerin ist die Initiatorin.

Ich entschließe ich mich also spontan in den Donnenbergpark zu gehen. Yogamatte in der Gruppe auf der Wiese gleich beim Spielplatz gegenüber platzieren und los geht’s. Einige Bekannte, die man immer wieder bei offenen Trainingsgruppen trifft, sind auch dabei. Corinna ist eine davon, und sie hat mir von Yoga im Park  schon erzählt.

Einsteiger freundlicher Kurs

Da ich sehr spät dran bin, legen wir gleich los. Nach und nach kommen noch weitere Yoga Schülerinnen dazu (der Männer sind auch dabei) bis rund 30 Leute auf der Wiese verteilt sind. Milla beginnt langsam und Einsteiger freundlich die Kommandos auf Englisch zu geben. Angekommen im Ambiente des Parks fällt die Entspannung  leicht.

Wir gehen vom Downfacing Dog, zur Kobra und atmen richtig. Meine Selbstwahrnehmung ist wirklich gut, trotz rundum spielender Kinder – aber der Blick auf den verschneiten Untersberg als prachtvolle Parkkulisse tut sein übriges, um den Tag großartig werden zu lassen.

Actionsportliche Aktivität darf man sich nicht erwarten. Entspannendes Yoga sehr wohl. Im Anschluss erzählen mir einige Teilnehmerinnen wie froh sie über diese unkomplizierte Sportmöglichkeit sind. „Free Donation“ – also Trinkgeld erwartet sich Milla und die meisten geben fünf Euro. Für eine Yogastunde ist das  ein sehr günstiger Kurs.  Yoga im Park  ist eine Eigeninitiative von Milla und nicht zu verwechseln mit der GKK Initiative der Trainingsserie Bewegt im Park, bei der ja auch Yoga angeboten wird.

Wer ist Milla ?

Milla unterrichtet auch bei blissyoga und auf der Teamseite finde ich Infos:

„Moving with mindfulness, letting go of any unnecessary tensions and staying respectful towards ourselves are some of the key elements and focus points given in my classes.

I hope to help people to find a deeper connection with themselves, find more freedom within their own bodies and also learn how to relax their mind and let go.“

Milla stammt aus Finnland, und kam vor zwei Jahren als junge Mutter auf die Idee Yoga im Park anzubieten. Für sie war es zuerst eine willkommene Abwechslung im Mutterleben von Zwillingsjungs und auch die Gelegenheit neue Leute kennenzulernen und für diese auch barrierefrei Yoga anbieten zu können. Aus den kleinen Gruppen (manchmal stand sie auch anfangs mit ein bis drei Leuten im Park) war zu ihrer eigenen Überraschung eine größere Gruppe geworden.

Interview mit Milla

was ist für dich Yoga im Park?

„so for me it is really my passion and calling to bring people together and help them become more aware, to connect within, bring them to their bodies and just hopefully help them feel better….I think we desperetely need it in this world..and if I can help even one person to do this and to introduce this practise to them“ … „I am just very happy if more and more people can come together to breathe, move and simply to be… and maybe they get some tools, techniques and inspiration for themselves which can help in their daily lives..We are all in the same boat in this world and the more we connect and help each other out the better we feel as a whole and as an individual level as well. For me yoga practise has given me a doorway, tools and practical techniques to help me do this, to connect within it, to become more aware and to navigate through some difficult situations and emotions in life“

Für mich ist klar: Beim nächsten sonnigen Samstag Yoga im Park bin ich auf jeden Fall dabei.

Und weil die Kulisse ja wirklich fototauglich ist – hier noch ein paar Yogamoves:

Ausrüstung: Yogamatte selbst mitbringen (macht Sinn, vor allem wenn die Wiese noch feucht ist). ev. Sonnencreme und Kapperl.

Leave a Reply